BOKANI DYER

Bokani Dyer is a South African pianist, composer and producer. Born in 1986 in Gaborone, Botswana, where many artists from South Africa, including his father, musician Steve Dyer, were living in exile during apartheid, Bokani Dyer moved back to SA as a child in 1990. He has won multiple awards including the Standard Bank Young Artist of the Year Award for Jazz in 2011 and 1st prize in the SAMRO Overseas Scholarship competition in 2013.

Dyer’s music is appreciated for its creativity and emotional depth, with “soulful note, spiritual tones, sophisticated concepts, and simply presented notions.” He draws on a multiplicity of influences, from his South African cultural heritage, crafting and creating a repertoire based on musical egalitarianism, “a celebration of music with no borders”.

His fourth album „Neo Native“, is an intimate, inviting listening experience and a re-imagination of the sound of the standard piano trio. With the bassist Romy Brauteseth and the drummer Sphelelo Mazibuko, they have forged a sound in which all members are at home in the music allowing the freedom for new interpretations at every performance.

“Neo Native is an idea about identity. How one chooses to identify and a question of what a person feels connected to as native. In the human experience beyond geography, where does the feeling of home reside?” says Dyer.

Style: Jazz
Origin: South Africa
Touring party: 3

Line-up:

Bokani Dyer: Piano
Romy Brauteseth: Bass
Sphelelo Mazibuko: Drums

BOKANI DYER

Bokani Dyer ist ein südafrikanischer Pianist, Komponist und Produzent. Er wurde 1986 in Gaborone, Botswana, geboren. Dort lebten während der Apartheid viele südafrikanischen Künstler im Exil, so auch sein Vater, der Musiker Steve Dyer. Bereits 1990 zog Bokani Dyer zurück nach Südafrika. Als Künstler wurde er mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem 2011 mit dem Standard Bank Young Artist of the Year Award für Jazzmusik und dem ersten Preis im SAMRO Overseas Scholarship Wettbewerb im Jahre 2013.

Dyers Musik wird besonders für ihre Kreativität und emotionale Tiefe geschätzt, mit “gefühlvollen Noten, spirituellen Klängen, anspruchsvollen Konzepten und einfach dargestellten Ideen“. Er schöpft aus einem Reichtum von Einflüssen wie seinem südafrikanischen kulturellen Erbe. So erschafft er ein Repertoire, das sich auf musikalischen Egalitarismus stützt –

eine Zelebrierung der Musik, die keine Grenzen kennt “.

Sein neues Album “Neo Native“ setzt sich mit der Suche nach der eigenen Identität auseinander. Im Trio mit dem Bassisten Romy Brauteseth und dem Schlagzeuger Sphelelo Mazibuko bewegt er sich auf weites Terrain hinaus und lässt viele Einflüsse zu. Natürlich spielen auch die Klänge der Heimat in seine Kompositionen mit hinein – aber Bokani Dyers innige, spirituelle, beseelte Musik weist ihn als Weltbürger aus.

Style: Jazz
Origin: South Africa
Touring party: 3

Line-up:

Bokani Dyer: Piano
Romy Brauteseth: Bass
Sphelelo Mazibuko: Drums